Leonie (Sie/Ihr)

Leonie ist 19 Jahre alt und studiert Psychologie. Sie ist seit Herbst 2020 bei der Linksjugend Köln aktiv. Ihr ist wichtig, dass in der Politik viele Perspektiven berücksichtigt werden. Denn nur durch den Austausch mit Betroffenen und Expert:innen lassen sich sozialverträgliche Lösungen für gesellschaftliche Probleme entwickeln. Für Leonie steht daher fest: Frauen, People of Color, Geflüchtete, Menschen mit Behinderung sowie Personen, die unter schwierigen sozioökonomischen Bedingungen leben, müssen eine lautere Stimme im Kampf gegen den Kapitalismus bekommen!

Janis (Er/Ihm)

Janis ist 16 Jahre alt und geht noch zur Schule. Er ist seit Frühling 2020 bei der Linksjugend Köln aktiv.

Auf Grund der vielen Ungerechtigkeiten, die in Deutschland oder auch in Köln stattfinden, ist Janis bei der Linksjugend und der Linken aktiv geworden. Er interessiert sich für Jugend und Außenpolitik und setzt sich unter anderem für eine Stärkung des Ehrenamtes und für mehr Freiräume für jugendliche Personen ein. Auch eine Stärkung von FLTI* Personen in allen möglichen Strukturen ist für ihn sehr wichtig.

Paul-Can (Er/Ihm)

Paul-Can ist 22 Jahre alt und seit dem Frühling 2019 bei der Linksjugend Köln aktiv. Für ihn ist der linke Kampf ein Kampf gegen illegitime Autorität und für die allumfassende Demokratisierung. Es kann nicht sein, dass Deutschland sich die Demokratie auf die Fahne schreibt, dann aber vor der Wirtschaft halt macht. Die Lohnarbeit macht für die meisten Menschen den Großteil ihres Alltags aus und dennoch ist dieser Aspekt des Lebens in den aller meisten Fällen völlig undemokratisch organisiert. Ähnlich sieht es am Schulen, Universitäten und anderen Bildungseinrichtungen aus. Selbstbestimmung und Selbstentfaltung sind für eine befreite Gesellschaft essenziell und dürfen sich nicht nur auf die Freizeit und den privaten Raum beschränken. Kapitalismus funktioniert nur durch die Ausbeutung von Menschen und seine Profitorientierung lässt sich nicht mit einem wirksamen Klimaschutz in Einklang bringen.

Der Status Quo ist immer zu hinterfragen!

Elli (Sie/Ihr)

Eli ist 19 Jahre alt, mit der Schule fertig und seit dem Herbst 2020 in der Linksjugend aktiv. Ihrer Ansicht nach kann es nicht sein, dass Menschen im Mittelmeer nicht nur vor aller Augen ertrinken, sondern jegliche Hilfen non-profitabler Organisationen gezielt vereitelt werden. Das ist nur ein, jedoch ein so eindeutiges Zeichen, dass es eine Politik braucht die Leid und Unrecht erkennt wenn es geschieht und einzugreifen weiß, die die Wirtschaft dem Menschen unterordnet und nicht umgekehrt und auch vor dem Klimaschutz nicht Halt macht.

Fabian (Er/Ihm)

Fabian ist 26 Jahre alt und seit Dezember 2020 Sprecher der Linksjugend Köln. Er hat nach einer Ausbildung zum Gestaltungstechnischen Assistenten das Abitur auf dem sogenannten zweiten Bildungsweg absolviert und studiert gegenwärtig Rechtswissenschaften in Köln.

Weil er die bestehende Ungleichheit der Verteilung materiellen sowie ideellen Reichtums nicht als gegeben hinnehmen will, ist er politisch aktiv geworden. Für ihn ist klar, dass das bestehende kapitalistische System überwunden werden muss. Als demokratischer Sozialist steht er mithin für eine große Transformation der gesellschaftlichen Verhältnisse ein.

Anna (Sie/Ihr)

Anna ist 21 Jahre alt und seit Herbst 2019 in der Linksjugend Köln aktiv. Sie ist sich sicher: Unsere Gesellschaft, deren Wirtschaft sich als soziale Marktwirtschaft verkauft, muss sozialer werden. Es dürfen nicht mehr Menschen, die in Armut leben, systematisch diskriminiert werden. Das heißt für sie: Kapitalismus und Hartz IV bekämpfen! Und das geht nicht alleine… Anna studiert Soziale Arbeit und lernt dort, wie man benachteiligten Menschen Unterstützung anbieten kann. Warum sollten wir das Symptom von Sozialer Ungleichheit bekämpfen, statt ihre Ursache?

Isa (Sie/Ihr)

Isa ist 27 und seit zehn Jahren bei der Linksjugend aktiv. Für sie steht fest: Wir müssen den Kapitalismus überwinden. Bis wir das geschafft haben, gibt es jede Menge Baustellen, an denen wir schon heute was verändern können. Indem wir uns organisieren und nicht aufhören, gleiche Chancen für alle einzufordern: In der Schule, im Betrieb und in den Parlamenten. Isa lebt in einem selbstverwalteten Wohnheim und studiert Medienwissenschaft. Weil Informations- und Kommunikationstechnologien zunehmend die Art verändern, wie wir leben und arbeiten, hat sie sich in ihrer Bachelorarbeit mit der Interessenvertretung von Plattformbeschäftigten beschäftigt.

Vincent (Er/Ihm)

Vincent ist 21 Jahre alt und seit Anfang 2020 bei der Linksjugend Köln aktiv. Er studiert Philosophie und Geschichte in Köln. Im Sprecher:innenrat arbeitet er als Finanzbeauftragter. Die Stadt Köln kämpft seit Jahren mit den gleichen Problemen: Große Bauprojekte werden nicht fertig, die Innenstadt ist noch immer viel zu stark auf die Bedürfnisse des Automobilverkehrs ausgerichtet, in vielen Vierteln werden die alten Bewohner:innen durch steigende Mieten verdrängt, während die Aussenbezirke weiterhin mangelhaft durch den ÖPNV erschlossen sind und die gemeinsame Zukunftsplanung mit den suburbanen Nachbargemeinden liegt auf Eis, weil es an einer klaren Vision für unsere Stadt fehlt. Es ist klar, dass es ohne die Linken nicht zu einer gerechten, ökologischen und zukunftsorientierten Kommunalpolitik kommen wird. In der Linksjugend sind Vincents Schwerpunkte Queerpolitik und Feminismus, Kommunalpolitik und die Auseinandersetzung mit marxistischer Theorie.